ab 3 Jahren

Die Kinder und der Wal

Ganz weit oben im hohen Norden, wo die Welt aus Eis und Schnee besteht, sitzen die Kinder Cuno und Aia am knisternden Lagerfeuer und lauschen den Geschichten ihres Vaters. Der berichtet von einem geheimnisvollen riesigen Tier, dessen Herz so groß ist wie ein Boot, das seltsame Laute von sich gibt und die Meere durchpflügt. Hier in diesen Breiten wurde der Wal jedoch schon viele Jahre nicht mehr gesehen. Vor allem Cuno ist so fasziniert von den Erzählungen, dass er das Kajak seines Vaters nimmt und auf eine Entdeckungsfahrt geht. Nichtsahnend, wer sich bereits im Boot versteckt hat.

ab 3 Jahren

Am Anfang war es finster

Völlige Dunkelheit beherrscht die Welt. Es ist kalt und still. Doch dann blitzen von irgendwoher kleine Lichter auf. Und plötzlich ist sie da: unsere Sonne. Ihre kräftigen Strahlen erwärmen die Erde. Wolken bilden sich, Stürme überziehen das Land und Regen fällt. Im Wasser formen sich Geschöpfe, die ersten Lebewesen entstehen auf unserem Planeten. Ist das nicht ein großes Wunder?

ab 3 Jahren

Was hörst du im Dschungel?

Was sind das nur für seltsame Geräusche? Es ist mitten in der Nacht und wir befinden uns im Dschungel. Während der satte Vollmond aufgeht, quaken die Frösche am Teich und die Elefantenmutter nimmt mit dem Baby noch ein Bad ehe es ins Bettchen geht. Auch der Affe verabschiedet sich mit einem kleinen Gruß in den Schlaf. Der Tiger macht stattdessen mit lautstarken Gebrüll auf sich aufmerksam. Für ihn beginnt nun die Reise durch die Nacht, denn das hungrige Raubtier ist auf Beutezug.

ab 3 Jahren

Die Plitsch – Auf ins Abenteuer

Mit den Regentropfen reisen fantastische Wesen um die Erde. Die Plitsch sind so winzig, dass man sie mit bloßem Augen kaum erkennen kann. Aber ein Mädchen stöbert Liti und Lito doch in einer Pfütze auf. Und was sie da entdeckt, lässt sie staunen. Farbensatt, mit runden Kugelbäuchen und kleinen Flossen, mit Löffelohren und Wuschelhaar, wirken die Plitsch wie Wesen aus einer anderen Welt.

ab 3 Jahren

Woher kommt der Wind?

Der Wind kommt als ein Flüstern daher, als sanfte Brise, die das Gras streichelt. Oder er stürmt durch die Wälder, dass sich die Bäume nur so biegen. Doch er vermag noch in vielerlei mehr lebendig zu werden. Wie, das erkundet die kleine Theresa im überaus kunstvoll gestalteten Kinderbuch “Woher kommt der Wind?” aus dem Hause Minedition.

ab 3 Jahren

Eine Königslibelle in Neles Garten

Was kann schöner sein, als durch Wald und Wiesen zu streifen und die Natur zu entdecken? Genau das empfindet auch Nele. Das kleine Mädchen hat das Glück, ein Stück Landschaft direkt vor der Nasenspitze zu haben. Nele braucht nur einen Schritt über die Türschwelle zu tun und schon steht sie mitten in einem Gartenparadies voller Blumen, die in allen Farben leuchten und bunten Schmetterlingen, die in der Luft tanzen. Es gibt sogar einen kleinen Teich. Was Nele da für ein sonderbares Geschöpf aufstöbert, welches aus dem Wasser kriecht, lässt sie staunen.

ab 3 Jahren

Der kleine Igel rettet seine Freunde

Während wir derzeit bei hochsommerlichen Temperaturen schwitzen und kein Wölkchen am Julihimmel in Sicht ist, freut sich der kleine Igel über die dicken Regentropfen, die vor dem Höhleneingang auf die Erde fallen. Endlich kann er einen neuen Regenschirm ausprobieren. Der ist herrlich feuerrot und hat weiße Tupfen. Schnell ist der kleine Igel draußen und mit einem Satz springt er schon in die größte Pfütze. Doch nicht jedes Tier ist glücklich über diesen Regenguss.

ab 3 Jahren

Ich erzähl dir die Welt

Unser Wortschatz reicht kaum aus, um von der Schönheit der Erde zu erzählen und all die Wunder zu beschreiben, die uns in Flora und Fauna begegnen. Kate McLelland hat mit “Ich erzähl dir die Welt” ein Buch aus bezaubernden Bildern komponiert, mit dem sie Kindern die Vielfalt der Schöpfung näher bringen möchte und sie ermutigen will, selbst voller Neugier einen Blick in die reiche Naturwelt zu wagen.

ab 3 Jahren

Anouk und Herr Bär

Abseits des Dorfes, fern aller Menschen lebt im tiefen Wald ein großer Bär. Unheimliche Geschichten erzählt man sich über ihn. Scharfe Krallen wie Messerklingen soll er haben und auch ein gewaltiges Maul, welches am liebsten Kinder verschlingt. Stark, böse, abscheulich – dies sind die Eigenschaften, mit denen die Leute aus dem Dorf das Wesen des Bären beschreiben. Da gleicht es fast einem Wunder, dass sich die kleine Anouk mit ihren beiden Schwestern in den Wald wagt. Die Mädchen möchten so gerne Pilze sammeln, doch Anouk vergisst bald die Warnung der Mutter, in Sichtweite zu bleiben. Irgendwann findet sie sich ganz allein mitten im Wald wieder. Vor ihr steht ein kleines Häuschen. Ob sie an dessen Tür klopfen und um Hilfe bitten soll?

ab 3 Jahren

Willibarts Wald

Tief im Wald lebt Willibart, der Holzfäller. Seinen Tag beginnt er stets mit einer Runde Morgengymnastik und einem ordentlichen Frühstück, das aus Pfannkuchen mit Ahornsirup besteht. Dann schultert Willibart seine große Axt, um Bäume zu fällen. Unaufhörlich schlägt sich das scharfe Werkzeug durchs Holz. Willibar schwingt, spaltet und hackt. Bis irgendwann nichts mehr übrig bleibt als ein kahles Feld voller Baumstümpfe. Doch das begeistert nicht jeden. Als Willibart seinen Feierabend vor dem knisternden Feuer genießen möchte, ertönt ein wütendes Klopfen an der Tür.