ab 6 Jahren

Rotzhase und Schnarchnase: Ein Wicht vor Gericht (Band 3)

Was für ein fantastischer Tag! Bär und Hase kichern im Sonnenschein und planschen im See. Da kracht urplötzlich im Sturzflug ein merkwürdiges Ding direkt neben sie ins Wasser. Igitt, ist das hässlich, verkündet Rotzhase, während Schnarchnase noch überlegt, was das für ein Wesen sein könnte, welches er eben aus den Tiefen gefischt hat. Erst der Grünspecht weiß die Antwort: das Tier kann nur eine Eule sein. Doch da wird es erst richtig aufregend. Sind das nicht die größten, die allerschlimmsten “Rülps-Killer”?

ab 3 Jahren

Eine Giraffe im Haus

Dieser Hauptpreis hat es in sich! Auf dem Jahrmarkt gibt es weder Plüschhasen noch Kuschelteddys, sondern echte Tiere zu gewinnen. Nicht den brummigen Bären oder gar den Löwen, welcher bereits hungrig nach dem Minischwein schielt, möchte das kleine Mädchen gegen ihr Los eintauschen. Ausgerechnet das größte Tier soll mit: eine Giraffe. Niedlich ist sie ja, aber auch ungemein tollpatschig. Kein Wunder, dass sich Mama und Papa sträuben, die Giraffe mit nach Hause zu nehmen. Doch wohin mit ihr?

ab 4 Jahren

Der Flaschenpostfinder

Er hat keinen Namen und lebt ganz allein in einem Häuschen am Meer. Tagein, tagaus läuft er am Strand entlang, auf der Suche nach Botschaften, die ihm die Wellen zu Füßen spülen oder die er mit Hilfe seines kleinen Bootes aus dem blaugrünen Wasser fischt. Der Mann, der nach Seetang riecht, nach Salz und nach Fischerfüßen hat einen überaus wichtigen Beruf: er ist ein Flaschenpostfinder. Und in ihm wächst eine große Sehnsucht, einmal selbst einen Brief aus dem Meer zu erhalten.

ab 7 Jahren

Uli unsichtbar

Uli zählt. Er zählt die Fenster des neuen Hauses, die Zimmertüren der neuen Wohnung, die Schritte zum Eismann und die Schritte bis zum Freibad. Zahlen beruhigen Uli. Als er jedoch nach den Sommerferien in eine neue Schule kommt, ist der kleine Junge so verängstigt, dass er weder 3 mal 7 ausrechnen kann, noch vermag er es, der Klasse seinen Namen zu nennen. Aus seinem Mund kommt nur ein Stottern. So wird von einem Augenblick auf den nächsten aus Uli ein “U-u-uhu” und die ganze Welt scheint ihn auszulachen.

ab 4 Jahren

Pfannkuchenparty!

Als Momme am Morgen erwacht, verspricht die Sonne ihm einen wunderschönen Tag. Da kommt dem kleinen Fuchs eine hervorragende Idee, welche ihm die Einsamkeit vertreiben soll. Er möchte all seine Freunde, das sind immerhin 134 Stück, zu einer Party bitten. Nachdem die Einladungskarten verschickt sind, macht sich Momme in der Küche ans Werk. Vor lauter Vorfreude tanzt er samt Schneebesen und Rührschüssel übers Parkett als es plötzlich an der Tür schellt. Nanu, wundert sich der Fuchs, sind denn etwa schon die Gäste da?

ab 6 Jahren

Rotzhase und Schnarchnase: Der Tyrann von nebenan (Band 2)

Eben noch hat Hase gemütlich in der Bärenhöhle mit seiner besten Freundin geschlummert, als ihn ein furchtbares Geräusch weckt. Rotzhase ist sauer. Die Bärin schnarcht, dass es nicht zum Aushalten ist. In seinem eigenen Bau geht es auch nicht besser zu, denn dort hat sich die Schildkröte eingenistet. Das Allerschlimmste jedoch ist der neue Nachbar, der einen Höllenlärm veranstaltet. Die Nerven des langohrigen Griesgrams liegen schön ganz blank. Dieser Tyrann muss unbedingt verjagt werden, denkt sich Rotzhase und bittet die beste Freundin um Hilfe. Ob sich Schnarchnase auf die Pläne des Hasen einlässt?

ab 3 Jahren

Der kleine Igel rettet seine Freunde

Während wir derzeit bei hochsommerlichen Temperaturen schwitzen und kein Wölkchen am Julihimmel in Sicht ist, freut sich der kleine Igel über die dicken Regentropfen, die vor dem Höhleneingang auf die Erde fallen. Endlich kann er einen neuen Regenschirm ausprobieren. Der ist herrlich feuerrot und hat weiße Tupfen. Schnell ist der kleine Igel draußen und mit einem Satz springt er schon in die größte Pfütze. Doch nicht jedes Tier ist glücklich über diesen Regenguss.

ab 4 Jahren

Ali & Anton. Wir sind doch alle gleich!

Ali sträubt sich sehr, in den Kindergarten zu gehen. Der kleine Junge mit den dunklen Haaren und der Brille hat ein bisschen Angst vor diesem neuen Schritt, denn er kennt dort niemanden. Wie groß ist die Überraschung, als er an der Eingangstür auf Anton trifft. Er glaubt bereits, einem “blonden Engel” begegnet zu sein. Doch Anton benimmt sich gar nicht engelsgleich, ja noch nicht einmal ein bisschen freundlich. Auch er ist mit dem falschen Fuß aufgestanden. Schnell geraten die beiden Jungs aneinander und ein heftiger Streit entbrennt. Die sanftmütige Rudy, mit der schokoladenbraunen Haut und den hübschen Zöpfen, funkt den beiden dazwischen. Ob es ihr gelingt, mit viel Einfühlungsvermögen und einer Brise Humor zu vermitteln?

ab 8 Jahren

Der kleine Prinz. Das Pop-Up-Buch.

Den kleinen Prinzen, der eine besondere Blume liebt und sich doch von ihr trennt, um sich dann zu ihr zurückzusehnen, kennt fast jeder. Die berühmte Geschichte von Antoine de Saint-Exupéry setzt der Karl Rauch Verlag, der Originalverlag des kleinen Prinzen, mit seinem Pop-Up-Buch ganz lebendig in Szene. Hier wachsen gewaltige Affenbrotbäume und Gebirge aus den Seiten, die Schlange schiebt sich über Felsgestein und ein Fuchs läuft dem kleinen Prinzen nach, um gezähmt zu werden.

ab 3 Jahren

Anouk und Herr Bär

Abseits des Dorfes, fern aller Menschen lebt im tiefen Wald ein großer Bär. Unheimliche Geschichten erzählt man sich über ihn. Scharfe Krallen wie Messerklingen soll er haben und auch ein gewaltiges Maul, welches am liebsten Kinder verschlingt. Stark, böse, abscheulich – dies sind die Eigenschaften, mit denen die Leute aus dem Dorf das Wesen des Bären beschreiben. Da gleicht es fast einem Wunder, dass sich die kleine Anouk mit ihren beiden Schwestern in den Wald wagt. Die Mädchen möchten so gerne Pilze sammeln, doch Anouk vergisst bald die Warnung der Mutter, in Sichtweite zu bleiben. Irgendwann findet sie sich ganz allein mitten im Wald wieder. Vor ihr steht ein kleines Häuschen. Ob sie an dessen Tür klopfen und um Hilfe bitten soll?