Mama Mutsch und mein Geheimnis

Der Kühlschrank ist leer. Es fehlt an Geld, an echten Freunden und vor allem fehlt es dem achteinhalbjährigen Lelio an der Zuwendung seines Vaters Gunnar. Eines Tages zieht Mama Mutsch in die gegenüberliegende Straße ein. Die neue Nachbarin und der Junge können jeweils in die Wohnung des anderen sehen. So lernen sie sich kennen und das ist ein Glück. Denn Mama Mutsch ist Wissenschaftlerin und kann nicht nur Kieselalgensorten unterscheiden, sondern ahnt, dass mit Gunnar etwas ganz und gar nicht stimmt.

Mama Mutsch stillt den Hunger mit Kuchen und Suppe. Sie hat ein offenes Ohr für Lelio und seine Sorgen. Er erzählt ihr, dass sein Vater ständig unterwegs ist, immer öfter über Nacht fort bleibt und komisch riecht. Im Briefkasten türmen sich derweil Rechnungen, Lelios Sparschwein verschwindet und auf dem Küchentisch liegen Dinge, die dort nicht sein sollten. Ein zu trostloser, beängstigender Ort für eine Kindheit. Der Junge flieht zu Kieselalgenforscherin Professor Doktor Mutschinski. Ob Mama Mutsch ihm und Gunnar helfen kann?

ab 8 Jahren

Suchterkrankung

Hilfsbereitschaft, Nachbarschaft, Familienleben

Ein Schwergewichtsthema verständlich aufbereitet: Mama Mutsch und mein Geheimnis

Kinder leiden, wenn Mutter oder Vater an einer Sucht erkranken. Und sie sehnen sich nach einem Ausweg für sich und die Eltern, um wieder heil zu werden. Frauke Angel erzählt zutiefst berührend, mal traurig, mal heiter, immer ehrlich aus der Sicht des Kindes von einem Alltag, der zusehends in Schieflage gerät. Davon, wie der Substanzkonsum des Vaters immer mehr in den Vordergrund rückt und der Junge zusehends verwahrlost. In aller Not gibt es kleine Fixpunkte – die Spielkameradin im entfernten Plattenbau, die gottgläubige Lehrerin, die Tante auf Kurzbesuch. Den Rettungsanker wirft jedoch erst die Nachbarin durch ihr beherztes Eingreifen und ihre große Empathie.

Genau hinsehen und zuhören, Verständnis zeigen, sich kümmern, einen sicheren Platz für die finden, die Schutz benötigen – dafür sensibilisiert „Mama Mutsch und mein Geheimnis“. Es ist eine Geschichte, vor der man keine Angst haben muss, die sich unbedingt zu lesen lohnt. Denn sie ist warmherzig, freundlich, hoffnungsvoll und ein Appell an die Kraft, die in uns steckt, anderen zu helfen. 

Anzeige



Informationen zu den Kinderbüchern
Mama Mutsch und mein Geheimnis
Frauke Angel, illustriert von Jana Pischang
Südpol Verlag
ISBN: 978-3-7026-5919-6

empfohlenes Alter ab 8 Jahren

Neuste Beiträge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent mit Real Cookie Banner