Das Kaninchen, die Dunkelheit und ein Trick

Bloß nicht die Augen schließen! Nein, ich bin nicht müde! Schlafen will ich jetzt noch nicht! Vehement stemmt sich das kleine Kaninchen dagegen, ins Bett zu gehen. Doch die Dunkelheit zieht unaufhörlich über die Stadt und übers Land und irgendwann erreicht sie auch den Garten des Langohrs. Das verweigert den Willkommensgruß, um einer plötzlichen Eingebung zu folgen. Flink öffnet es die Keksdose und packt die Dunkelheit hinein. Schnapp, ist der Deckel zu, die Sonne strahlt in hellster Festbeleuchtung. Aber ob das wirklich eine so gute Idee war?

Das war aber nicht sehr nett, meint die Dunkelheit und lässt sich den verbliebenen Keks in der Dose schmecken. Während das Kaninchen auf der Keksdose hockt, leistet die Dunkelheit allerhand Überzeugungsarbeit, warum ihr Dasein eine wichtige Berechtigung hat. Das Kaninchen ziert sich. Es sträubt sich. Es lässt sich nicht erweichen, den Deckel wieder zu öffnen. Erst ein Blick ins Beet auf die geliebten Karotten, bringen dem Tier eine Erkenntnis, die zum Umlenken führt …

Orell Füssli landet mit “Das Kaninchen, die Dunkelheit und ein Trick” einen Volltreffer. Humorvoll und sensibel zugleich wird hier ein Thema angepackt, das viele Familien beschäftigt – wie bekomme ich einen kleinen Schlafverweigerer ins Bett. Das Bilderbuch von Nicola O’Byrne nimmt Kinder herzlich an die Hand, um ihnen die Angst vor der Nacht zu rauben. Mittels fröhlicher Illustrationen und einem witzigen Dialog entsteht ein Aha-Effekt – übrigens ganz grandios mit Pop-Up-Kunst begleitet – der die Dunkelheit zur einzigartigen Freundin erklärt, die Teil des Lebens ist und die wir auch unbedingt brauchen. Letztlich darf das Kaninchen darüber staunen und sich von der Dunkelheit eine feine Gute-Nacht-Geschichte erzählen lassen. Und die ist sicher ganz besonders schön!

Das Kaninchen, die Dunkelheit und ein Trick” macht nicht nur unglaublich viel Spaß vorzulesen, das Buch weckt auch Appetit auf Kekse. Deshalb gibt es heute ein Rezept. Zum Nachbacken empfohlen. Anschließend aufknuspern und die trickreiche Kaninchen-Geschichte von Nicola O’Byrne genießen.

Rezept für ca. 20 Haferkokoskekse (ca. 2 Bleche)

Du brauchst:

1 Ei

80 Gramm Zucker

110 Gramm Butter

175 Gramm Haferflocken

3 Esslöffel Kokosflocken

100 Gramm Mehl

1 Teelöffel Backpulver

eine Prise Salz

etwas Bourbon-Vanille, etwas Zimt

Das Ei mit Zucker und Butter cremig schlagen. Mehl mit dem Backpulver vermischen, restliche Zutaten hinzugeben und mit der Ei-Zucker-Butter-Masse verrühren. Teig mit dem Esslöffel abstechen, etwas flachdrücken und die Kekse bei 195 Grad im vorgeheizten Ofen für 10 Minuten backen. Abkühlen lassen und genießen.


Anzeige

Du möchtest das Buch gern kaufen? Dann bestelle hier und unterstütze so Kinderbuch-Liebling und das Leseförderprojekt Bücherrucksack.

* * *

Informationen zum Kinderbuch:


Das Kaninchen, die Dunkelheit und ein Trick
Nicola O’Byrne
Orell Füssli

empfohlenes Lesealter ab 4 Jahren


Lesen verbindet – Der Bücherrucksack

*Partnerlinks (Amazon, Thalia, geniallokal). Wenn du das Buch über einen dieser Links kaufst, entstehen dir keine zusätzlichen Kosten. Die Provision, die ich für den Kauf erhalte, wandert anteilig in den Bücherrucksack, ein Projekt zur Leseförderung für Kindergarten-Kinder und Grundschüler.

4 Replies to “Das Kaninchen, die Dunkelheit und ein Trick

Hinterlasse einen Kommentar