Als Carl einmal gemein war

Dicke Regentropfen prasseln an die Fensterscheibe. Es gießt in Strömen. Elefant Carl hat furchtbar schlechte Laune, denn er langweilt sich sehr. Der große Bruder verbringt den Tag bei Freunden, die Eltern halten mit dem Baby ein Mittagsschläfchen. Nur Max ist da und der sieht beinah ebenso verloren aus. Da hat Carl eine Idee. Ob man den kleinen Bruder vielleicht mal in den Suppentopf stecken könnte?

Das ist richtig fies, findet Max. Und als Carl mit einem kleinen Topf aus der Küche hinter ihm her tobt, kullern dem kleinen Bruder die Tränen über die Elefantenwangen. Das Gebrüll ist dem müden Papa schnell zu viel. Kurzerhand verbannt er die beiden samt Schirm und Gummistiefel nach draußen, in der Hoffnung der Regen würde ihre hitzigen Gemüter ein wenig abkühlen. Und tatsächlich erleben die Elefantenkinder bald ein Abenteuer, das sie ihren dummen Streit vergessen lässt.

Kann der Anfang einer Geschichte mehr überraschen, als dieser hier? Das dänische Duo Ida Jessen und Hanne Bartholin verblüfft uns in “Als Carl einmal gemein war” mit einem sauertöpfischen Kindergemüt, das nach einem Blitzableiter Ausschau hält. Der ist im kleinen Bruder schnell gefunden.

Der Geschwisterstreit, der im Buch thematisiert wird, baut sich nicht langsam auf. Hier explodiert eine kleine Wutrakete von einer Sekunde auf die nächste. Das werden wir Eltern kennen. Wo eben noch Harmonie im Kinderzimmer herrschte, wird die Eintracht plötzlich von zwei unterschiedlichen Meinungen zerrissen und findet in lautem Geschrei ihren Ausdruck. Grollgefühle knistern in der Luft. Aber mag das Gewitter zwischen den Geschwistern auch noch so heftig gewesen sein, jedem Menschen wohnt die große Kraft der Vergebung inne. Denn trotz dem tiefen Leben und Erleben emotionaler Dramen, finden gerade die Kinder – eben weil sie die Sprache ihres Herzens laut und deutlich sprechen – auch schnell wieder zueinander. Und was könnte besser versöhnen, als ein gemeinsames Abenteuer, bei dem es ordentlich matschig zu gehen darf.

Gemeinsam unter dem Regenbogen-Schirm

Kinder streiten miteinander. Geschwister untereinander vielleicht noch intensiver, weil sie sich näher stehen. Ida Jessen und Hanne Bartholin erzählen uns davon, dass ein Streit die Liebe nicht schmälern wird, wenn wir bereit sind, wieder ein Stück auf einander zu zugehen. Im Miteinander dürfen wir den Anderen erleben und ihn annehmen, wie er ist – mit allen Gemeinheiten und all seiner Liebenswürdigkeit, die sich auch in der Einsicht und der Entschuldigung ausdrückt.


Anzeige

Informationen zum Kinderbuch:

Als Carl einmal gemein war*
Ida Jessen und Hanne Bartholin
Annette Betz

empfohlenes Lesealter ab 4 Jahren


Mehr Bücher über das Thema Familienleben findest du hier.

KURZBIO

Die 1964 geborene Ida Jessen studierte an der Universität Aarhus Literatur und Kommunikationswissenschaft. Heute schreibt sie Bücher für Kinder und Erwachsene. Ihre Bücher wurden mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, unter anderem mit dem dänischen Buchhandelspreis »De Gyldne Laurbær«.

Hanne Bartholin, geboren 1962, studierte an der dänischen Designskolen in Kolding.
Sie wurde für ihre Arbeit als Kinderbuchautorin und -illustratorin mehrfach ausgezeichnet.

* Alle mit * gekennzeichneten Links sind Amazon-Partnerlinks.

Was denkst du über das Buch?