ab 4 Jahren

Knuffelchen

Das Bilderbuch “Knuffelchen” von Daniel Pinkwater und Will Hillenbrand erzählt die Geschichte eines liebenswerten Zweier-Gespanns und von der Sehnsucht nach Zuwachs. Die allerdings belastet das Band der Freundschaft in keinster Weise. Einmal mehr wird deutlich, dass die Liebe nicht weniger wird, wenn man sie teilt.

ab 3 Jahren

Zu groß oder zu klein?

“Zu groß oder zu klein?” von Catherine Leblanc und Eve Tharlet ist ein sehr warmherziges Kinderbuch, das Eltern wie Kindern eine Orientierung im Dschungel des Großwerdens anbietet und dabei mit dem Schubladendenken aufräumt. Die Bedürfnisse der Kinder wahrnehmen, ist manchmal gar nicht so einfach und ab und an braucht es erst einen Anstupser, um die ersehnte Hilfestellung geben zu können. Letztlich befreit die Gemeinschaftsaktivität von jenem Grübeln über die Unterschiede – und was könnte schöner sein, als Zeit mit Mama und Papa zu verbringen und sich dabei im Kleinsein ganz groß zu fühlen?

ab 6 Jahren

Rotzhase und Schnarchnase: Mörenklau im Bärenbau

Frau Bär hat sich eingekuschelt und hält Winterschlaf, als ihr plötzlich jemand auf die Nase tritt. Der Übeltäter ist schnell verschwunden und mit ihm Bärs Vorräte. Erstaunt findet sich Bär vor dem Höhleneingang wieder. Überall liegt noch Schnee. Wenn Bär schon mal wach ist, so sagt sie sich, kann sie auch einen Schneemann bauen. Noch während sie ihre erste Kugel rollt, trifft sie auf Hase, eine äußerst mürrischen Waldbewohner. Der schenkt Bär nicht nur die schrumpeligste, schlabberigste, gammligste Möhre von allen, sondern scheint auch noch etwas über den Diebstahl in Bärs Höhle zu wissen.

ab 3 Jahren

Geflüster im Schnee von Kate Westerlund und Feridun Oral

Kate Westerlund erzählt mit „Geflüster im Schnee“ ein Weihnachtsmärchen von gutherzigen Tieren und einem verlorenen Lieblingskuscheltier. Sie beseelt den Teddybären, in dem sie ihn unter der Schneedecke Worte formen lässt und legt damit einen Zauber über den Wald. Während die Welt im Winter erstarrt, halten die Tiere zusammen und tun Gutes. Als am Ende der Geschichte, ein kleines Mädchen ihren Teddy wieder in den Armen halten darf, freuen sich nicht nur die Waldtiere. „Geflüster im Schnee“ ist eine wunderbare Geschichte über Nächstenliebe und Mitgefühl. Zudem schafft Feridun Oral mit ihren Illustrationen ein traumhaftes Winteridyll, in dem niemand frieren muss.