Weltentdecker – Die größten und mutigsten Abenteurer

Die Reiselust wohnt den meisten Menschen inne. Obwohl wir längst sesshaft geworden sind und die allerwenigsten Erdbewohner noch ein Nomadenleben führen, ist es genau diese Personengruppe, die uns manchmal so stark fasziniert. Im Durchstreifen der Welt wollen wir vor allem eines finden: kleine und große Wunder, die in ein mitreißendes Abenteuer gepackt sind. Die mutigsten Helden, die diesem Gefühl folgten, hat der 360 Grad Verlag in einem kunstvollen bebilderten Band versammelt, dessen spannende Entdecker-Geschichten uns den Atem rauben wollen.

Von den Reisen der Menschen

Auf der Welt gibt es Unmengen von Zielen zu entdecken. Vielleicht folgt man einer Herzenssehnsucht oder einem Auftrag. Manchmal findet man am Ende ein neues Zuhause und neue Freunde. Und oft ist der Weg bereits ein aufregendes Unterfangen. Wir reisen zu Wasser, auf dem Landweg, überqueren Landstriche aus Eis und Schnee und nutzen Maschinen zur Fortbewegung, die uns sogar bis ins Weltall bringen.

Superstars der Meere

Bereits im Altertum reisten die Menschen mit ihren Schiffen in jedwede Himmelsrichtung. Die Wikinger besiedeln neue Gebiete. Xu Fu wird vom König auf die Reise geschickt, um das Wasser des Lebens zu finden. Man munkelt, dass der gewitzte Chinese sich nach Japan absetzt und dort selbst König wird. Zum König wird Kolumbus nicht, aber er findet eine neue große Welt, die zum Lebensraum vieler unterschiedlicher Nationen werden soll. Daneben treffen wir auf den Mönch Brendan, Enrique, James Cook, berühmte Naturforscher mit Seefahrerblut wie Charles Darwin und viele andere Abenteurer mehr.

Unterwegs auf den Landwegen

Wir machen Bekanntschaft mit Entdeckern, die sich nicht davon abbringen lassen, Berge zu erklimmen oder Wüsten und Sümpfe zu durchqueren. Hannibal und seine Elefanten trotzen den Widrigkeiten der Alpen. Marco Polo legt innerhalb von 24 Jahren eine Wegstrecke von 15.000 Kilometern zurück und schreibt darüber einen Bestseller. Noch mehr Etappen meistert der Britte James Holmann. Völlig blind reist er über 400.000 Kilometer. Marianne North folgt ihrer Leidenschaft für Pflanzen, die sie um die halbe Welt führt. Satish Kumar geht 1962 auf eine Pilgerreise, um vier Atommächte an die Kraft des Friedens zu erinnern.

Der Reiz des ewigen Eises

Der Traum neue Handelsrouten zu entdecken, lässt mutige Männer frostige Gebiete durchqueren. Bei der Expedition zum Süd- und Nordpol liegen in der bitteren Kälte Triumph und Tragödie eng beieinander. Ernest Shackleton erlebt in der Antarktis das größte Abenteuer seines Lebens.

Mit Technologien unterwegs

Nellie Bly reist in 72 Tagen um die Welt und trifft sich in Frankreich zum Tee mit Jules Verne. Männer und Frauen erkunden mit dem Hochrad, dem Motorrad oder mit dem Auto die Kontinente. Charles Lindbergh und Amelia Earhart gehen mit ihren Transatlantikflügen in die Geschichte ein. Noch höher in die Lüfte fliegen Juri Gagarin sowie Neil Armstrong, um sich von der Weite des Alls verzaubern zu lassen.

Ein Potpourri aus starken Charakteren

An diesem Buch kann man sich gar nicht genug satt sehen. Der 360 Grad Verlag hat mit seiner “Weltentdecker”-Sammlung ein kleines Meisterwerk herausgebracht, das jede Menge Impulse liefert, einmal selbst den Rucksack zu schultern und loszuziehen – und sei es nur in das nächstgelegene Wäldchen oder entlang eines Seeufers am hiesigen Stadtrand. Wunderdinge gibt es überall aufzustöbern.

Die kunstvollen Illustrationen in ihrer schlichten Klarheit zeigen Persönlichkeiten, denen Entschlusskraft und Neugier ins Gesicht gemeißelt ist. Kurze Texte, verfasst von Jonathan Litton, erzählen vom ausgesprochenen Mut der Frauen und Männer, welcher ihnen half, neues Terrain zu erobern. Zudem ergänzen ausgewählte Zitate die biografischen Eckdaten der bedeutendsten Weltenbummler.

Mit all den unterschiedlichen Beweggründen zum Aufbruch samt diverser Fortbewegungsmittel zeigt uns das Buch “Weltentdecker” nicht nur unzählige Helden, die mit Entschlossenheit neue Wege fanden und fremde Regionen erkundeten, sondern bestätigt kleinen Lesern vor allem eines: wer sich seine (kindliche) Neugier erhalten kann, dem ist beinah alles möglich – sogar ein Spaziergang auf dem Mond.


Anzeige

Informationen zum Kinderbuch:

Weltentdecker: Die größten und mutigsten Abenteurer*
Jonathan Litton (Autor), Chris Chalik (Illustrator), Dave Shepherd (Illustrator), Jon Davis (Illustrator), Leo Hartas (Illustrator)
360 Grad Verlag

empfohlenes Lesealter ab 8 Jahren


Mehr Bücher über spannende Berufe findest du hier.

Mehr über unsere Erde findest du hier.

* Alle mit * gekennzeichneten Links sind Amazon-Partnerlinks.

One Reply to “Weltentdecker – Die größten und mutigsten Abenteurer”

Rede mit! (Kommentare werden manuell freigeschaltet)