Ist ja nur eins!?

Ungefähr 450 Kilogramm Müll produziert jeder Einwohner Deutschlands jährlich. Eine unfassbare Zahl, wenn man bedenkt, dass dem etwa 330 Kilogramm Lebensmittel gegenüberstehen, die im selben Zeitraum pro Kopf verzehrt werden. Nicht nur Müllvermeidung ist ein äußert dringliches Thema, für das sensibilisiert werden muss, sondern auch die fachgerechte Trennung von Plastik, Papier, Restmüll und Co. Doch was kommt den überhaupt in welche Tonne? Der Penguin junior Verlag stellt uns hier ein kreativ gedachtes Lern-Spiel zur Seite, welches die Botschaft des humorvollen Bilderbuchs „Ist ja nur eins!?“ wunderbar unterstützt. 

Was für ein köstliches Bonbon! Aber wohin mit dem Papier? Am besten einfach über die Schulter auf den Weg werfen, denkt Rhino. Ist ja nur eins! Doch das kleine achtlos vergessene Knisterpapier bildet den Startschuss für eine gigantische Müllflut im vormals idyllischen, aufgeräumten Sunnyville. Es bleibt nicht beim Abfallproblem. Im Städtchen zieht die Rücksichtslosigkeit ein. Im öffentlichen Park plündern die Einwohner die Blumenbeete. Jeder macht nur noch, was er will. Bis eines Tages eine kleine Maus einen Schritt in die andere Richtung wagt, um alle Freunde zum Umdenken zu überreden …

„Wenn man einen Ort sauber und ordentlich hält, kann ihn jeder genießen.“ Tracy Corderoy

Mit Scheuklappen durch die Welt zu marschieren und nur an die eigenen Wunscherfüllung zu denken, das ist das Aus für jede Gemeinschaft und letztlich auch ein schwerer Seitenhieb gegen die Natur. Tracey Corderoy appelliert auf herzlich witzige Weise daran, dass Weitsicht und Empathie das perfekte Paar Schuhe sind, um ein gutes, umweltbewusstes Miteinander zu ermöglichen. In „Ist ja nur eins!?“ erzählt sie, wie sich Egoismus verwandeln darf. Wer möchte nicht solch einen Platz zum Leben haben, wo man behutsam miteinander umgeht und wächst, Schönheit gestaltet, Rücksicht nimmt und an einem Strang zieht. Bemerkenswert lustige, schwungvolle Illustrationen steuert Tony Neal bei, der definitiv ein Händchen für ausdrucksstarke Figuren beweist. „Ist ja nur eins!?“ gehört unbedingt gelesen und reflektiert. Ein Bilderbuch mit jeder Menge Güte und Motivation.


Anzeige

Du möchtest das Buch lesen? Dann bestelle es hier (keine Mehrkosten):

* * *

Informationen zum Kinderbuch:


Ist ja nur eins!?
Tracey Corderoy, Tony Neal
Penguin junior

empfohlenes Lesealter ab 4 Jahren


*Partnerlinks. Wenn du das Buch über einen dieser Links kaufst, entstehen dir keine zusätzlichen Kosten.

2 Replies to “Ist ja nur eins!?

  1. „Wenn man einen Ort sauber und ordentlich hält, kann ihn jeder genießen.“ Sehr wahr!
    Ich hatte mal so ein Erlebnis, als mein kleiner Bruder so zwei oder drei Jahre alt war. Wir waren an der Innenalster in Hamburg auf die Wiese gegangen und er trank irgendeinen Saft aus einem Tetrapak. Mir fiel da schon auf, dass da ziemlich viel Müll im Wasser rumschwamm. Und prompt, als mein Bruder fertiggetrunken hatte, wollte er die Verpackung in die Alster zu all dem anderen Müll werfen. Ich hinderte ihn daran, aber sein Argument war, natürlich, aber die anderen haben doch auch … woraufhin ich ihm sagte, dass es völlig egal ist, was die anderen machen, wir machen das NICHT, und er sollte doch mal an all die armen Enten denken, ob er denn glaube, dass die das toll fänden, im Müll herumzuschwimmen. Das leuchtete ihm ein (drei Jahre alt), warum leuchtet das Erwachsenen nicht ein???

    1. Das ist eine ganz treffende Episode. Kleine Kinder haben ein Gerechtigkeitsempfinden, allerdings lernen sie vor allem auch durch Nachahmen – im guten wie im schlechten.

Hinterlasse einen Kommentar