Briefe vom Weihnachtsmann – J.R.R. Tolkien

Herzliche Grüße aus Klippenhausen, vom frostigen Ende der Welt. Hier lebt der Weihnachtsmann mit seinen Rentieren, die ab und an aus der Reihe tanzen. Mit dabei ist auch der stattliche Polarbär. Der klettert schon mal auf die Spitze des Nordpols, um die Zipfelmütze des Weihnachtsmanns zu holen, nur um dann samt einem Berg Schnee durchs Hausdach vom Weihnachtsmann mitten ins Esszimmer zu krachen. Außerdem muss sich der Weihnachtsmann mit lästigen Kobolden auseinander setzten. Da kann es schon mal passieren, dass die Geschenke durcheinander geraten …

“Meine lieben Kinder,

auf ein Neues! Die Zeit bis Weihnachten scheint mir mit jedem Jahr kürzer zu werden; immer fast gleich und doch immer wieder anders.”

J.R.R. Tolkien

Er kann auch anders. Fern von Mordor und Minas Tirith entdecken wir in “Briefe vom Weihnachtsmann” einen liebenden Vater, welcher seine wachsende Kinderschar alljährlich mit großartigen Briefen zur Weihnachtszeit überrascht. Humorvolle und spannende Abenteuer dürfen wir darin lesen. Mit dem Jahr 1920 beginnend, als der erste Umschlag den ältesten Sohn erreicht, werden die Weihnachtsbriefe zu einer Tradition, an der Tolkien über ein Vierteljahrhundert festhalten wird – bis das große Mädchen Priscilla zum letzten Mal ihren Weihnachtsstrumpf aufhängt. Ein Zeugnis von Phantasie und Zuneigung, gehüllt in viel Weihnachtszauber, ist so entstanden.

© Klett-Cotta

Mit einem Prachtband, der im Schuber daherkommt, feiert Klett-Cotta nun das hundertjährige Jubiläum von Tolkiens ersten Brief als Weihnachtsmann an seine Kinder. Es ist eine liebevoll gestaltete Ausgabe, welche sich hier in die Hände großer und kleiner Leser jubelt. Mit enthalten sind alle gemalten Bilder, Zeichnungen, Briefe, Umschläge in Farbe, einige davon erstmals veröffentlicht. Ebenso dabei die märchenhaften Briefmarken vom Nordpol. Optik und Haptik sind unbestritten ein Hochgenuss, die Texte voller Charme und Liebreiz, Überraschung und oft ausgelassenem Witz, vor allem aber voller Hoffnung, die Tolkien auch in Kriegs- und Krisenzeiten hochhält. Definitiv ist diese neue schmuckvolle und erweiterte Ausgabe ein wunderbares Geschenk für Weihnachtsliebhaber ab fünf Jahren aufwärts und alle Tolkien-Fans.

“Kopf hoch, Ihr Kerle (Und Kerlinnen, wenn das die weibliche Form ist). Der Spaß geht los!”

J.R.R. Tolkien

Anzeige

Du möchtest das Buch lesen? Dann bestelle es hier (keine Mehrkosten):

* * *

Informationen zum Kinderbuch:


Briefe vom Weihnachtsmann (Luxusausgabe im Schuber)
J. R. R. Tolkien
Klett-Cotta

empfohlenes Lesealter ab 5 Jahren


*Partnerlinks. Wenn du das Buch über einen dieser Links kaufst, entstehen dir keine zusätzlichen Kosten. Die Provision, die ich für den Kauf erhalte, wandert anteilig in den Bücherrucksack, ein Projekt zur Leseförderung für Kindergarten-Kinder und Grundschüler.

4 Replies to “Briefe vom Weihnachtsmann – J.R.R. Tolkien

    1. Es sind großartige Briefe. Ein bisschen Schlucken muss man schon, wenn man die Briefe aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges liest. Aber Tolkien hat die Hoffnung immer hochgehalten. Er war so kreativ und geistreich. Die Briefe sind ein wunderbares Zeitzeugnis in einer wertschätzenden Aufmachung.

Hinterlasse einen Kommentar